Krankheit als Geschenk

Das Leben als sinnvoll erleben

Nur rückwärts blickend ergeben die Ereignisse des Lebens einen Sinn.

Und rückblickend erkenne ich den Segen  meiner “Zwangs-Pause”, das Geschenk meiner Krankheit.

Ich durfte lernen zu vertrauen, dass für mich gesorgt ist und dass meine Gebete erhört werden. Ich durfte lernen, dass ich mir Zeit nur für mich ganz alleine nehmen darf, um mich und meine Situation zu bedenken, zu erfühlen und zu erkunden, daraus zu lernen.

Persönlichkeitsentwicklung

Um für andere Menschen ein interessanter Partner zu sein, muss man nicht nur den anderen erkennen, sich auf seine Bedürfnisse einlassen und dem Gegenüber aufmerksam zuhören. (Aufmerksamkeit = die wertvollste Währung!!)

Man muss auch sich selbst (und das zuerst!) kennen, die eigenen Stärken und Schwächen, die eigenen Bedürfnisse kennen. Erst wenn ich selbst weiss, wer ich bin, was ich kann, was ich liebe, was mir wirklich wichtig ist, erst dann weiss ich auch, was ich anderen Menschen zu geben vermag.

Laura mit allissa und roxyMir ist zuallererst wichtig täglich draussen in der Natur sein zu können. Am liebsten mit meiner Allissa (Roxy, die Hunde-Mama an der Leine, ist inzwischen im Hundehimmel).

Nur wenn ich diesem inneren Bedürfnis nachgehen kann, bin ich ausgeglichen und positiv gestimmt. Und erst dann kann ich eine Bereicherung für andere Menschen sein.

Um sich damit  beschäftigen zu können, was einem wirklich wichtig ist im Leben, braucht es Rückzug – Zeit der Stille. Ich habe gelernt, mich selbst wichtiger zu nehmen als eine Fernsehsendung, als ein Meeting oder eine Einladung zu einem Event, der mich nicht interessiert. Die Zeit mit sich selbst kann spannender sein, als ein Krimi. Dazu braucht es Offenheit, Bereitschaft, Zeit und Übung.

Wer schreibt, bleibt

Gerne schreibe ich meine Gedanken auf, notiere, was ich mir so sehr wünsche, was davon sich erfüllt hat. Das ist mega spannend und es schult die Wahrnehmungsfähigkeit.

Ich bin manchmal höchst erstaunt, was sich schon alles erfüllt hat, worum ich gebetet habe. Wir sind so im Alltag eingewoben, dass auf einmal alles selbstverständlich wird und das ist schade. Denn es ist so besonders, dass wir so reich beschenkt leben dürfen.

zum Nachdenken

was hat sich im letzten Jahr Positives, Schönes, Aufbauendes, Erheiterndes, glücklich machendes, bereicherndes, Lustiges in Deinem Leben ereignet?

Positiv zu bleiben in einer negativen Situation ist nicht naiv, sondern guter Führungsstil 

frei nach Bodo Schäfer

ich wünsch Dir Zeit für Dich – denn wer wird Dich wichtig nehmen, wenn nicht Du zuerst? Vielleicht dieses WE ?

Sonnige Herbstgrüsse,

die Laura

100_2969